Prothetik

Keramik und Zahnersatz

Wir wollen Ihre natürlichen Zähen erhalten und die optimale Kaufunktion herstellen. Wenn der Zahn stark beschädigt ist, kann das durch Kronen, Teilkronen, Einlagefüllungen (Inlays) oder direkte Füllungen erreicht werden. Für ein lückenloses Gebiss setzen wir Brücken ein und bieten das komplette Spektrum der Teil- und Vollprothesen.

Dabei arbeiten wir mit dem nach QS-Dental zertifizierten, zahntechnischen Betrieb Breitenbach & Emanuel Zahntechnik GbR aus Schwentinental zusammen.

Mit einer eigenen computerunterstützten Fräsanlage werden hier Kronen und Brücken aus Vollkeramik hergestellt. Dieses Material besitzt die höchste biologische Verträglichkeit und sieht sehr natürlich aus. Zudem sind die Anfertigungen aus Reinkeramik heute nicht teurer als klassische Kronen und Brücken aus Edelmetall (Gold).

Adhäsivbrücken

Für das Schließen von Einzelzahnlücken im Frontzahnbereich verwenden wir auch Adhäsivbrücken. Das sind Klebebrücken, die ohne Platten, Klammern oder Kronen mithilfe einer speziellen Klebetechnik an einem (einflügelig) oder zwei (zweiflügelig) benachbarten Zähnen befestigt werden.

Adhäsivbrücken eignen sich vor allem für Kinder und Jugendliche, bei denen ein Zahn anlagebedingt oder durch einen Unfall fehlt, sowie für Erwachsene, bei denen Implantate nicht möglich sind.

Implantate

Bei dem Verlust von Zähnen können Implantate eingesetzt werden. Hierbei wird ein kleiner Titanzylinder im Kiefer eingesetzt, auf dem nach einer Einheilphase Kronen oder Brücken befestigt werden. Das Implantat übernimmt die Funktion der natürlichen Wurzeln und vermittelt wieder das Gefühl eigener Zähne.

Bei der Implantat-Behandlung arbeiten wir mit dem Zahnarzt und Oralchirurgen Dr. med. dent. Berend Terveer aus Kiel zusammen.

Verankerungsmethoden

Bei größeren Lücken bietet sich häufig eine Kombination von festsitzenden mit  herausnehmbaren Anteilen an. Das erhöht die Kauleistung, ohne die festen Zähne zu sehr zu belasten und erleichtert die Reinigung der Zähne und der Teilprothese. Aus ästhetischen Gründen verwenden wir möglichst Befestigungsmethoden, die nicht sichtbar sind.

Bei der Teleskop- oder Konuskrone wird eine Innenkrone fest auf dem Pfeilerzahn befestigt. Darüber wird eine Außenkrone gesetzt, die in dem herausnehmbaren Teil der Prothese eingearbeitet ist.

Falls nur noch wenig Substanz vorhanden ist, können kleine Druckknöpfe auf den Zähnen befestigt werden, auf denen der Zahnersatz dann einrastet.